Walmdach

Das Walmdach besteht aus vier geneigten Dachflächen, bei der alle Dachflächen heruntergezogen sind und umlaufend eine einheitliche Traufhöhe entsteht. Die Dachflächen auf der breiteren Seite des Gebäudes wird als Hauptdach bezeichnet. Die Kante, an dem die beiden Dachflächen aufeinander treffen wird First genannt. Die zwei anderen Dachflächen werden als Nebendach bezeichnet. Bei einem Walmdach können die Dachneigungen von Hautp- und Nebendach von einander abweichen.

Walmdach eines VarioClassic

Aufgrund der Dachkonstruktion ist das Walmdach eine der stabilsten Dachformen, denn es ist in der Lage, besonders hohe Lasten aufzunehmen und abzuleiten. Das Walmdach gibt dem Haus ein repräsentatives Aussehen. Mit Gauben oder Haustürüberdachungen können die Akzente des Walmdaches unterstrichen werden.

Walmdach mit Trapezgaube und Haustürüberdachung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.