Archiv für den Monat: Dezember 2006

Wo ist es wärmer im Winter – in Deutschland oder in San Francisco?

Spontant werden wahrscheinlich die allermeisten antworten: „In San Francisco natürlich!“

Richtig? – Falsch!!!

Und zwar dann falsch, wenn wir nicht die Außentemperaturen meinen, sondern die Temperaturen in den Häusern.

Diese interessante Betrachtung hat gerade Twinga angestellt. Sie schildert auf Ihrem Blog, warum sie für Ihren Weihnachsturlaub in Deutschland kurzärmelige Hemden und Tshirts mitnimmt.

Was mir bisher nicht klar war, wie schlecht die amerikanischen Häuser isoliert sind. Twinga berichtet darüber, dass man nur in Ausnahmefällen die Temperatur auf 21 Grad bekommt. Schaltet man dann die Zusatzheizung wieder ab, so fällt die Temperatur innerhalb von 15 Minuten auf die üblichen 16 bis 17 Grad wieder zurück.

„On an average, fifteen of the sixteen or seventeen hours you are awake on any given day are usually spent INSIDE. Being inside in San Francisco during winter means that the average 56 F / 13 C degrees outside during the day, and 41 F / 5 C at night translate into no more than a max of 60 F / 16 C degrees inside, assuming you live in a typical Victorian/Edwardian building. If you try really hard and turn up the heat, you might be lucky and get 65 F / 18 C … you add a space heater on top of it (if you can bear the humming sound and the ‚blowing warm air‘ sensation) you might even reach 70 F / 21 C for a short amount of time. Switch the whole thing off and you’ll be back to 60 F within 15 minutes.“

Mir zeigt dieses Beispiel, wie gut unsere Häuser inzwischen isloliert sind – und wie sehr wir dieses als selbstverständlich hinnehmen.

via: Hausbau Erfahrungen

[tags]Isolierung, Heizung, Wärme[/tags]