Die Idee hinter unseren Häusern

„Wie seid Ihr eigentlich auf diese Idee gekommen, Häuser mit Wänden aus Blähton zu bauen?“

Diese Frage wird uns immer wieder gestellt. Nun, hier sind ein paar Antworten darauf:

Am Anfang steht die Natur. VarioSelf baut mit Blähton. Das reine Naturprodukt Ton wird in einem Spezialverfahren zu Blähtonkügelchen gebrannt: Unter einer harten, keramischen Schale verbirgt sich ein poröser Innenkern mit einer feinen Luftzellenstruktur. Dieser spezielle Aufbau macht Blähton zu dem idealen Baustoff für nordeuropäische Klimabedingungen.

„Und was habe ich als Bewohner davon?“

Blähton als Baustoff garantiert ein in jeder Hinsicht angenehmes, gesundes Raumklima. Überdurchschnittliche Wärmedämmung und -speicherung gewährleisten im Sommer wie im Winter wohlige und gleichbleibende Raumtemperaturen. Optimale Atmungsaktivität und Speicherfähigkeit sorgen für eine angenehme relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60%. Die porige Wandstruktur bricht und absorbiert Schallwellen und schützt so vor krankmachendem Lärm. Gesundheitsschädigende Ausgasungen oder gar Schimmelbildung sind von vornherein ausgeschlossen.

„Wie sieht es denn mit der Umweltverträglichkeit aus?“

Es liegt auf der Hand: je besser die Wärmedämmeigenschaften der verwendeten Baumaterialien, desto geringer der Heizenergiebedarf eines Hauses. Blähton wird mit seinen überragenden bauphysikalischen Eigenschaften auch dieser Forderung mehr als gerecht. Das entlastet neben Ihrem Geldbeutel natürlich auch die Umwelt. Wertvolle Ressourcen werden geschont. VarioSelf – Massivhäuser sind wertbeständig für Generationen.